Aujeszkische Krankheit festgestellt

WICHTIGE INFORMATION!

Positive Blutprobe – Antikörper der Aujeszkischen Krankheit nachgewiesen

Das Veterinäramt des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt teilte der Kreisjägerschaft mit, dass im Rahmen des ASP-Monitoring eine Blutprobe eines erlegten Schwarzkittels positiv auf Aujeszkische-Antikörper getestet wurde. Der Schwarzkittel wurde im Revier Wachenroth gestreckt und eine Blutprobe Anfang März zur Untersuchung eingereicht.

Das Veterinäramt und die Kreisjägerschaft möchten Jäger und Hundeführer informieren und um Beachtung des angefügten Merkblattes bieten.

Wer sich an dem ASP-Monitoring beteiligen möchte, kann im Veterinäramt entsprechende Probenbehälter abholen. Diese können bei der Abgabe der Trichinenproben im Schlachthof Erlangen nach Absprache mit dem Landratsamt ebenfalls hinterlegt werden. Wer weitere Informationen zur Abgabe von Blutproben möchte, kann sich gerne an die Vorstandschaft wenden oder bei den anstehenden Hegeringsversammelungen erkundigen.

Höchstadt, 13. März 2018
Rene Barth

 

Merkblatt des LRA Erlangen-Höchstadt zur AK:

Weitere Informationen zur Aujeszkischen Krankheit:

https://de.wikipedia.org/wiki/Pseudowut
https://www.jagd-bayern.de/aujeszkysche-krankheit.html

 

Projekt Fellwechsel

Anfang 2017 ist eine Initiative zur nachhaltigen Nutzung von Bälgen gestartet. Der DJV und der LJV Baden-Württemberg haben das Projekt Fellwechsel ins Leben gerufen. Ziel ist die Nachhaltige Nutzung der Bälge.

Angenommen werden:  “ … Rotfuchs, Marderhund, Waschbär, Stein- und Baummarder, Iltis, Mink, Nutria und Bisam. Angenommen werden Tiere, die mit Schrotschuss oder balgschonenden Kaliber oder mittels Fallenfang erlegt wurden.“

Die Tiere werden im Kern eingefroren. Eine Anleitung hierzu ist auf der Homepage des Projektes Fellwechsel hinterlegt. Die erlegten und eingefrorenen Tiere können dann an Sammelstationen abgegeben werden.

Die Abgabe von geeigneten Bälgen wird entsprechend vergütet. Wer das Projekt unterstützen möchte, kann sich unter http://www.fellwechsel.org informieren. Wir klären gerade, wo sich in unserer Region eine Sammelstelle befindet, an der die Tiere abgegeben werden können.

Weitere Informationen folgen noch…

Grüße,
Rene Barth